Wie du dein Unterbewusstsein für dich schreiben lässt

Manche Übungen ergeben erst auf den zweiten, dritten oder vierten Blick einen Sinn. Aber die bringen es wirklich! Eine Übung, die unglaublich effektiv und nachhaltig wirkt, ist eine Visionscollage. Du kannst damit dein Unterbewusstsein intensiv aktivieren, das dann fortlaufend an deinem Schreibprojekt mitarbeitet.

Was ist eine Visionscollage?

Eine Visionscollage ist ein großes, selbst erstelltes Poster, das deine Zukunft nach Beendigung deines Schreibprojektes abbildet. Eine Collage aus Bildern und Worten, die deine persönlichen Wünsche, Ziele und Träume sichtbar macht.

Wie kann dir ein Poster mit bunten Bildchen bei deinem Schreibprojekt helfen?

  • Es hilft dir, dein Schreibprojekt mit positiven Assoziationen zu verbinden.
  • Es motiviert dich, dran zu bleiben. Es führt dir vor Augen, wofür dein Schreibprojekt gut ist. Es gibt dem Schreibprojekt einen Sinn. Das ist vor allem in den nicht so guten Phasen deines Schreibprojektes wichtig.
  • Es inspiriert dich und mobilisiert dein Unterbewusstsein.
  • Es fokussiert dich auf dein Ziel und hilft dir, am Weg zwischen wesentlichen und unwesentlichen Aufgaben zu unterscheiden.
  • Es unterstützt dich, Ablenkungen zu vermeiden.

In vier Schritten zur Visionscollage

Nimm dir mindestens 1 Stunde Zeit zur Entwicklung deiner Visionscollage.
Außer ein wenig Zeit brauchst du Folgendes:

  • Deinen Lieblingsstift
  • Ein Journal, indem du alles Wichtige für dein Schreibprojekt festhältst. Ein normales Blatt Papier tut‘s aber auch.
  • Ein großes Poster in A2-Größe. Ich nehme am liebsten Packpapier und schneide es mir zurecht.
  • Schere
  • Klebstoff
  • Mal- und Schreibstifte
  • Alte Zeitschriften, Magazine, Kataloge, Bilder etc.

Schritt eins: Vision im Kopf entwerfen

Schließe Deine Augen und atme einmal tief ein und aus.

Stelle dir nun vor, du hast dein Schreibprojekt bereits beendet. Wie ist es, wenn Du bereits dort angekommen bist? Spüre so detailliert und genussvoll wie möglich in diese Situation rein.

Welche Bilder tauchen auf? Wie fühlst du dich? Was machst du? Womit willst du dich belohnen? Eine Reise oder eine Feier? Vielleicht siehst du auch deine Arbeit als gebundenes Buch. Vielleicht tauchen deine Familie oder deine Freunde auf, die dir gratulieren.

Lass diese Bilder noch ein wenig in dir wirken und öffne dann deine Augen.

Für diese Übung stelle ich dir hier eine von mir gesprochene Anleitung zur Verfügung.

Schritt zwei: Vision schriftlich festhalten

Nimm jetzt deinen Lieblingsstift und dein Journal oder ein Blatt Papier.

Stelle den Timer deines Handys auf 10 Minuten.

Und los gehts!

Halte deine Vision schriftlich fest. Beschreibe die Bilder, die du gerade gesehen hast. Beginne mit dem Satz „Wenn ich mein Schreibprojekt beendet habe, dann…“ und lass deinen Gedanken freien Lauf.

Wenn der Timer klingelt, beende den Satz. Lass nun deinen Text auf dich wirken. Lies ihn durch und streiche relevante Passagen mit einem andersfarbigen Stift an. Mache dir Notizen am Rand.

Schritt drei: Deine Visionscollage gestalten

Mach es Dir gemütlich, lege gute Musik auf und zünde eine Kerze an.

Lies dir deine schriftliche Vision noch einmal durch.

Nimm die alten Zeitschriften, Magazine, Katalogen etc. zur Hand und schaue nach Bildern, die deine Vision veranschaulichen. Schneide aus, was dich anspricht: Bilder, Fotos, einzelne Wörter, Überschriften, Zitate, Sprüche etc. Spüre immer wieder in dir nach, was sich stimmig anfühlt und was deine Vision am besten visualisiert. Gehe nicht nur auf Materielles ein, sondern auch darauf, wie es sich anfühlt, dein Schreibprojekt beendet zu haben.

Vielleicht findest du ein Bild von einer Abschlussarbeit oder einem Buch, vielleicht bastelst du dir sogar mit einem Bildbearbeitungsprogramm das Cover deiner fertigen Arbeit und druckst es aus. Du kannst Bilder eines potenziellen Reiseziels suchen oder von Menschen, die faulenzen. Du kannst natürlich auch etwas malen oder Worte in die Collage schreiben. Es ist deine Visionscollage, also sollte sie auch solche Bilder beinhalten, die deine Vision ausdrücken.

Ganz wichtig: Platziere in der Mitte der Visionscollage ein Foto von dir platzieren, das du richtig schön findest.

Schritt 4: Visionscollage aufhängen

Hänge die Visionscollage an einem gut sichtbaren Ort auf. Natürlich kannst Du die Visionscollage jederzeit ergänzen.Du kannst sie auch für dein Handy fotografieren und hast sie somit jederzeit bei dir, wenn du drauf schauen und dich inspirieren lassen möchtest.

Nimm dir pro Tag ein paar Minuten Zeit und lasse sie auf dich wirken. Sie spricht dein Unterbewusstsein an und motiviert dich, dran zu bleiben.

Lass dich überraschen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.